Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

( Foto: © Andreas Radosewic · RadoArt-Media )


Der Flughafen in Dortmund wächst und wächst. Im Sommer dieses Jahres gab es so viele Passagiere wie noch nie. Und jetzt kommen neue Flugziele dazu. Es geht nach Italien.

Die Zahl der Passagiere am Flughafen Dortmund war in diesem Jahr so hoch wie noch nie zuvor – die Nachfrage nach Flugreisen hat deutlich zugenommen. Etwas, dem der Airport nun offenbar nachkommt. Denn im kommenden Jahr wird es drei neue Flugziele in Italien geben.Zuletzt hat der Flughafen im April dieses Jahres seine Flugziele erweitert. Seitdem geht es mit Wizz Air nach Wien in Österreich.

Los geht es mit den neuen Flugzielen ab Frühjahr/Sommer 2020. Reisende haben dann die Möglichkeit, in insgesamt drei italienische Metropolen zu fliegen: Neapel, Olbia und Palermo. Doch aufgepasst: Die Flüge werden nicht dauerhaft in das Reise-Repertoire des Flughafens aufgenommen.

Bei den Flügen nach Neapel, Sardinien und Sizilien handelt es sich nämlich um sogenannte Charterflüge. Heißt, die Verbindungen werden nur nach Bedarf geflogen. Der Flughafen Dortmund arbeitet dafür mit einem ortsansässigen Reisebüro zusammen.

Airport-Betreiber begrüßen die neuen Flugziele

„Das mediterrane Klima, die italienische Kultur und facettenreiche Inseln ziehen Urlauber seit jeher nach Italien. Das nun auch Charterverbindungen vom Dortmund Airport in das beliebte Urlaubsland angeboten werden, freut uns besonders und komplementiert unser touristisches Angebot“, so Guido Miletic, Abteilungsleiter Marketing & Sales am Flughafen Dortmund.

Ob die Flüge nach Italien in Zukunft dauerhaft angeboten werden, ist aktuell nicht klar. Das Land am Mittelmeer gehört aktuell nicht zu den dauerhaften Reisezielen des Flughafens. Anders als beispielsweise Mallorca (Spanien), Porto (Portugal) oder London (Großbritannien).




( Foto: © Andreas Radosewic · RadoArt-Media )


Während der sechswöchigen Sommerferien in NRW nutzten insgesamt 384.963 Fluggäste den Dortmund Airport. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung um 16,3 Prozent. „Obwohl der Dortmunder Flughafen während der Sommerferien 2018 von so vielen Passagieren wie seit zehn Jahren nicht mehr genutzt wurde, konnte die Anzahl der Fluggäste in diesem Jahr nochmal deutlich gesteigert werden“, freut sich Guido Miletic, Leiter Marketing & Sales am Dortmund Airport.

Den Grund dafür sieht Miletic unter anderem in dem weiteren Ausbau des touristischen Angebots am Flughafen: „Mit Palanga in Litauen, Ohrid in Nordmazedonien und der Insel Usedom sind in diesem Jahr drei neue Ziele hinzugekommen, die bei Urlaubern sehr beliebt sind und in den Sommerferien stark nachgefragt wurden.“ Der Anstieg der Passagierzahlen sei ein Beleg für das attraktive und breite Angebot an Kurz- und Mittelstreckenflügen nach Mittel-, Ost- und Südeuropa vom Ruhrgebietsairport, so Miletic weiter.

Auch wenn die neuen Ziele zusätzliche Passagiere anlockten, entschieden sich die meisten Reisenden für etablierte Urlaubsorte: Die spanische Ferieninsel Mallorca war das beliebteste Reiseziel während der Sommerferien (37.204 Fluggäste). Danach folgten auf den Plätzen der meist gebuchten Strecken die Ziele Kattowitz (31.615 Passagiere) und London (Luton und Stansted; 26.907 Passagiere). Auch bei den klassischen Urlaubsdestinationen verzeichnete der Airport Zuwächse. Alleine die Verbindung nach Mallorca nutzten in diesem Jahr 20,5 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahreszeitraum. „Eine höhere Auslastung auf bestehenden Strecken sowie Frequenzerhöhungen sind ebenfalls Gründe für das Wachstum während der Ferien“, so Miletic abschließend. 

Bereits Anfang Juli konnte der Dortmunder Flughafen Rekorde bei seinen Fluggastzahlen verkünden. Mit 1.268.001 Fluggästen nutzten den Airport im ersten Halbjahr 2019 so viele Passagiere wie noch nie in diesem Zeitraum. Das Wachstum während der Sommerferien knüpft nun nahtlos an die positive Entwicklung an. Der Flughafen unterstreicht mit diesem Ergebnis seine Ambitionen, 2019 insgesamt mindestens 2,5 Millionen Fluggäste zu befördern.




( Foto: Andreas Radosewic - RadoArt-Media )


Ein Streit zwischen zwei Personengruppen hat am Mittwochabend (14. August) einen Polizeieinsatz am Dollersweg in Dortmund-Wickede ausgelöst. Dabei kam es zwischen einigen Beteiligten auch zu Handgreiflichkeiten.

Als die ersten Beamten gegen 19.15 Uhr an der Einsatzörtlichkeit eintrafen, standen sich jeweils ca. 30 Personen gegenüber, die sich stritten. Als Hintergrund sind Provokationen im Rapper-Milieu nicht auszuschließen. Relativ schnell beruhigte sich die Lage vor Ort. Im Anschluss kam es jedoch zwischen einem 37-jährigen Duisburger und einem bislang noch unbekannten Beteiligten zunächst zu einem Wortgefecht und anschließend zu wechselseitigen Schlägen. Die daraus resultierende kurze Rangelei konnten die Beamten schnell beenden und weitere - unter anderem durch den Einsatz von Reizgas - unterbinden.

Während einige Mitglieder der streitenden Gruppen sich von der Örtlichkeit entfernen konnten, stellten die Beamten die Personalien von acht vor Ort verbliebenen Personen fest. Zudem stellten sie eine in einem Gebüsch gefundene Hiebwaffe sicher. Ebenfalls sichergestellt wurde ein vor Ort festgestelltes Auto, das ohne Versicherungsschutz war und dessen Eigentumsverhältnisse ungeklärt blieben. Einen 26-jährigen Essener nahmen die Polizisten für weitere polizeiliche Maßnahmen mit zur Wache.

Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt. Die Ermittlungen - unter anderem wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs - dauern an.




( Foto: Andreas Radosewic - RadoArt-Media )


 

Mit dem letzten Schultag am Freitag, startet die Hauptreisezeit am Dortmunder Flughafen. Der Airport ist mit über 40 verschiedenen Destinationen, die ab Dortmund angeflogen werden, gut aufgestellt. Das Spektrum reicht dabei von klassischen Sommerzielen wie Mallorca, Split und Thessaloniki über attraktive Ziele für Städtereisen. Hierzu gehören mit Wien, London, Budapest und Riga zahlreiche Hauptstädte. Erstmals in den Sommerferien stehen Palanga in Litauen und das nordmazedonische Ohrid auf dem Flugplan – ideal für Reisende, die fernab vom Massentourismus Erholung am Wasser suchen. In den Sommerferien 2018 nutzten knapp 331.000 Fluggäste den Dortmund Airport. In diesem Jahr rechnet der Flughafen mit deutlich mehr Passagieren. Aufgrund des erhöhten Fluggastaufkommen öffnen die Check-in-Schalter der ungarischen Airli-ne Wizz Air bereits 2,5 Stunden vor dem Abflug. Der Dortmund Airport empfiehlt allen Passagieren, die frühe Öffnung zu nutzen, jedoch mindestens zwei Stunden vor Abflug am Check-in-Schalter zu sein. Mögliche baustellenbedingte Staus und der Weg vom Parkplatz ins Terminal sollten bei der Anreise berücksichtigt werden. 



( Foto: Andreas Radosewic - RadoArt-Media )


Den Dortmund Airport nutzten im 1. Halbjahr 2019 1.268.001 Fluggäste. Damit flogen von Januar bis Juni so viele Passagiere vom und zum Airport, wie noch nie in diesem Zeitraum zuvor. Gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2008 konnte die Zahl der Fluggäste um 8 Prozent gesteigert werden, im Vergleich zum Vorjahr sogar um 21 Prozent. 

„Das Passagierwachstum ist ein Beleg dafür, dass wir den Mobilitätsansprüchen der Region gerecht werden. Durch die Erweiterung des Flugangebotes erfreut sich der Dortmunder Flughafen bei Geschäftsreisenden, Urlaubern, Kulturinteressierten und Reisenden, die ihre Familien im Ausland besuchen wollen, immer größerer Beliebtheit“, resümiert Flughafen-Chef Udo Mager. „Das Wachstum bestätigt die für das Jahr 2019 formulierte Erwartung, insgesamt mehr als 2,5 Millionen Passagiere am Dortmund Airport begrüßen zu dürfen." 
 
Die Steigerung der Fluggastzahlen liegt vor allem in zahlreichen neuen Stecken begründet. Unter anderem wurden Tirana, Pristina und Chisinau im ersten Halbjahr 2018 noch nicht angeflogen. Auch die Strecke von Dortmund nach Wien wurde zum Ende des Jahres 2018 wiederaufgenommen. Mittlerweile wird diese Destination sogar täglich angeflogen. „Die vielen Streckeneröffnungen im Laufe des Jahres 2018 zeigen erst jetzt ihre volle Wirkung. Obwohl die Ziele noch nicht lange auf dem Flugplan stehen, sind diese bereits sehr gut ausgelastet und etabliert“, erklärt Guido Miletic, Abteilungsleiter Marketing & Sales am Dortmund Airport. Auch im 1. Halbjahr 2019 wurde das Streckennetz erweitert. Eurowings und Wizz Air stockten ihr Angebot von Dortmund auf und fliegen die Urlaubsziele Usedom und Palanga an. 

Vom Dortmunder Flughafen werden derzeit 41 Ziele von fünf Airlines nonstop angeflogen. Der Schwerpunkt liegt vor allem auf Destinationen in Osteuropa. Mit knapp 140.000 Fluggästen im 1. Halbjahr 2019 war Kattowitz das beliebteste Ziel der Reisenden. Auch die Verbindungen nach London (ca. 107.000 Passagiere) und Mallorca (ca. 82.000 Passagiere) erfreuten sich großer Beliebtheit. 



( Foto: © Andreas Radosewic - RadoArt-Media )


Ein 42-jähriger Autofahrer ist am gestrigen Montagnachmittag (24. Juni) in Dortmund-Wickede von der Fahrbahn abgekommen und gegen vier Autos geprallt. Offenbar war der Mann betrunken.

Zeugenaussagen zufolge fuhr der Mann gegen 15.30 Uhr noch unfallfrei von der Meylantstraße in Richtung Pleckenbrink. Den nun folgenden Abbiegevorgang konnte er hingegen nur teilweise meistern. Zunächst kam er von der Fahrbahn ab und fuhr über den Gehweg. Hier traf er auf das erste abgestellte Auto. Er lenkte wieder zurück in Richtung der Straße, übersah dabei jedoch ein zweites Auto. Der Wagen des 42-Jährigen schob dabei das Heck des Fords aus der Parklücke, so dass dieser quer zur Fahrbahn stand. Zudem wurde durch den Zusammenstoß ein dritter Wagen beschädigt. Zurück auf der Fahrbahn lenkte der 42-Jährige seinen Renault erneut nach links. Und wieder traf er einen am Fahrbahnrand abgestellten Wagen. Schließlich stoppte der Dortmunder seine Fahrt und stieg leicht verletzt aus dem rundherum beschädigten Auto aus.

Die am Unfallort eingetroffenen Polizisten stellten zügig fest, dass der Mann offenbar betrunken war. Eine Blutprobe wurde ihm in einem nahe gelegenen Krankenhaus entnommen. Zudem konnte er keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen. Ob er jemals im Besitz einer war, ist Gegenstand der Ermittlungen...


 

( Foto: © Andreas Radosewic - RadoArt-Media )


Am Montagnachmittag ist es gegen 14:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Asselner Hellweg gekommen. Warum die Dortmunder Stadtbahn mit den Pkw zusammenstieß wird noch ermittelt. Der Unfall ereignete sich vor der Kreuzung zur Donnerstraße in Fahrtrichtung Wickede (stadtauswärts). Aus noch ungeklärter Ursache fuhr der Stadtbahnwagen der Linie U43 auf einen Pkw auf und schob diesen in weitere Fahrzeuge. Insgesamt wurden dadurch fünf Pkw beschädigt. Feuerwehr und Rettungsdienst zählten und versorgten sechs Personen. Vier davon waren glücklicherweise nur leicht verletzt. Zur weiteren Versorgung und Kontrolle wurden vier Personen in Dortmunder Krankenhäuser gebracht. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste der Asslener Hellweg in beide Fahrtrichtungen für über eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.


 

Am gestrigen Tag (5.6.) kam es auf dem Wickeder Hellweg zu einem Verkehrsunfall. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Gegen 17 Uhr wollte eine 81-jährige Dortmunderin mit dem Auto in Höhe der Hausnummer 48 aus einer Einfahrt auf den Wickeder Hellweg fahren. Dabei übersah sie augenscheinlich eine vorfahrtberechtigte 58-jährige Dortmunderin, die mit ihrem Auto auf dem Wickeder Hellweg in Richtung Westen fuhr. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß. Beide Fahrerinnen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber und ein Rettungswagen brachten die Frauen in umliegende Krankenhäuser.

In der Zeit von 17 bis 18.30 Uhr wurde der Wickeder Hellweg an der Örtlichkeit voll gesperrt.

Es entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro.

Foto: © Andreas Radosewic · RadoArt-Media


 

Copyright 2016-2019 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang