( Foto: Lena Goeßling vom VFL Wolfsburg © Andreas Radosewic · RadoArt-Media )


Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg sind ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Das aber nur mit ganz viel Mühe. Das Team des VFL gewann beim SV Berghofen mit 2:0 (1:0) - hat sich aber sehr schwer getan.

Die Wolfsburger hatten sehr mit den Platzverhältnissen zu kämpfen, der Platz war trocken und das Gras höher als man es kannte, so dass keine schnellen Passspiele möglich waren. Die Berghofer allerdings fühlten sich beim Nachbarn in Aplerbeck pudelwohl. So konnte Berghofen den Wölfinnen das Leben schwer machen. Die Berghofer kämpften aufopferungsvoll und hatten immer einen Fuß einer Gegnerin oder die Torhüterin Abt dazwischen. Jeder der Zuschauer wartete auf den konditionellen Einbruch der Berghoferinnen, aber der kam nicht. Und als er dann sehr spät kam hat man mit aller Kraft und Schweiß gekämpft.

Aber nach der Reihe: Nach 15 Minuten rappelte es im Tor von Juliane Bauch. Torschütze für den VFL war die Spielerin mit der Nummer 20 - Pia-Sophie Wolter.

Fridolina Rolfö feierte ihr Debüt beim VFL doch währte die Freude nicht lange, denn nach rund 30 Minuten mußte sie ausgewechselt werden. Ein Muskel im Oberschenkel machte zu.  Die Dortmunderinnen wehrten sich allerdings mutig und kämpferisch gegen den Double-Gewinner aus Wolfsburg, somit konnte der VFL auch kein vernünftigen Abschluss hinbekommen. Erst in der 89. Minute machten die Gäste aus Wolfsburg endgültig aber nicht verdient den Deckel drauf, indem Lara Dickenmann einen Abpraller ins lange Eck beförderte – 2:0!

Die Frauen des SV Berghofen haben heute das Spiel Ihres Lebens gemacht, welches bei vielen Zuschauern und auch bei den Spielerinnen in Erinnerung bleiben wird. Sie können mit erhobenen Hauptes aus dem Aplerbecker Waldstadion nach Hause fahren und es wird wohl auch noch eine lange Nacht.

SV: Bauch – Klemann, L. Sommer, Dubbel, M. Sommer, Wrede – Beutler (61. Gödecke), Grothe, Kufner, Dej – Ehrhardt (46. Krapp).

VfL: Abt – Peter, Goeßling, Wedemeyer, Blässe – Dickenmann, Gunnarsdottir (74. Maritz) – Rolfö (29. Minde), Stolze (59. Harder), Wolter – Jakabfi.

Tore: 0:1 (16.) Wolter, 0:2 (89.) Dickenmann.

Zuschauer: 2000 (Ausverkauft)

Dortmund Total beglückwünscht die Damen von Berghofen zu diesem tollen Spiel.

Unsere Fotostrecke vom Spiel Berghofen gegen Wolfsburg