Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Schafft es der FCB wieder einen Sieg einzufahren? ( Foto: © Andreas Radosewic )


Der YEG Hassel will beim FC Brünninghausen am Hombruchsfeld seine schwarze Serie von drei Niederlagen beenden, was die Jungs des FCB aber verhindern wollen. Während der FC Brünninghausen nach dem 3:0 über den TuS 05 Sinsen mit breiter Brust antritt, musste sich der YEG Hassel zuletzt mit 1:2 geschlagen geben.

Der FC Brünninghausen befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen neun Punkte. In dieser Saison sammelte das Team um Interimstrainer Behlke und Fries bisher vier Siege und kassierte fünf Niederlagen. Durch die letzten Siege konnte sich der FCB von Platz 14 auf Platz 9 vorarbeiten und ein Sieg am Sonntag ist Pflicht um nicht wieder runterzurutschen und an den vorderen Teams dranzubleiben. Ist der frühere Oberligist in der Westfalenliga nun endlich angekommen?

Die letzten Auftritte des YEG Hassel waren nicht von Erfolg gekrönt, sodass auch hier der Zuschauer von einer Niederlage gegen den FCB ausgeht.

Das Spiel findet am Sonntag den 20.10 um 15:00 Uhr am heimischen Hombruchsfeld statt.




 

Max Borchmann ist nicht mehr Trainer von Brünninghausen  ( Foto: © Andreas Radosewic )


Der FC Brünninghausen trennte sich am Samstag von Trainer Maximilian Borchmann.

Klaus-Dieter Friers, Geschäftsführer beim FCB und zuständig für die Fußballabteilung fiel es nicht leicht Max Borchmann die Entscheidung des Vorstands kurz vor dem Spiel in Marl-Sinsen mitzuteilen. In einem ausführlichen und guten Gespräch am Montag kam man dann noch einmal zusammen und räumte mögliche Missverständnisse aus dem Weg.

„Die Zusammenarbeit mit Max war gut, auch sein Verhältnis zur Mannschaft war intakt. Leider blieben die sportlichen Ergebnisse aus. Wir waren nicht mehr der Überzeugung, dass wir die Situation gemeinsam mit Max in absehbarer Zeit hätten ändern können. Wir sind dann zu der Erkenntnis gekommen, dass wir kurzfristig handeln mussten. Nach dem Abstieg aus der Oberliga Westfalen und auch dem schwachen Start in der Westfalenliga musste wir diese Konsequenz ziehen“, begründete Friers die Entscheidung.

Er selbst saß zusammen mit dem sportlichen Leiter Thomas Behlke am Sonntag auf der Bank und betreute das Team beim 3:0-Auswärtssieg in Marl.

Ein Nachfolger für Borchmann ist noch nicht gefunden. Übergangsweise übernimmt Kapitän Florian Gondrum die Trainingsgestaltung.




 

Anis El Hamassi zum 3:0 für den FC Brünninghausen ( Foto: © Andreas Radosewic )


Der FC Brünninghausen erreichte einen deutlichen und hochverdienten 3:0-Auswärtssieg gegen den TuS 05 Sinsen. Viele Anhänger trauten Ihren Augen nicht. Als Coach war heute Thomas Behlke und Klaus-Dieter Friers auf der Bank. Der FC Brünninghausen trennte sich vom Trainer Max Borchmann.

Hendrik Brauer trug sich in der 26. Spielminute in die Torschützenliste ein. Zuvor hatte der FCB durch Patrick Trawinski und Flo Gondrum schon gute Möglichkeiten liegen lassen. Nach der Führung wurde man das Gefühl nicht los, dass die Mannschaft ein wenig unsicherer wurde. Doch Yüksel Terzicik erzielte in der 44. Minute das 2:0 und mit einem entspannten Vorsprung ging es dann in die Halbzeitpause.

Vor 100 Zuschauern plätscherte das Spiel in der 2. Halbzeit dann etwas dahin. In der 80. Minute musste die Partie dann für ca. 15 Minuten unterbrochen werden. Ein Spieler von Sinsen war nach einem Zusammenprall kurzzeitig ohnmächtig und musste schließlich vom Rettungsdienst versorgt werden. Florian Gondrum hätte mit seinen Torchancen an diesem Tag schon längst den Deckel drauf machen können. So blieb es dem eingewechselten Anis El Hamassi vorbehalten, mit dem 3:0 am Ende der Begegnung für den Schlusspunkt zu sorgen. Der Sieg für den FC Brünninghausen ging auch in dieser Höhe in Ordnung.

Der FCB kletterte durch diesen Sieg auf Rang neun. Am kommenden Sonntag ist der Gelsenkirchener Verein YEG Hassel zu Gast im heimischen Stadion Am Hombruchsfeld zu Gast. Hier will die Mannschaft den dritten Sieg in Folge einfahren.

FC Brünninghausen: Leon Broda, Mert Sahin, Hendrik Brauer, Onur Tekin (57. Sebastian Schröder), SebastianLötters, Sebastian Kruse, Patrick Trawinski (90. Luke Bastian Newman), Amadeus Piontek (70. Domenico Palmieri), Yüksel Terzicik (90. Anis El Hamassi), Leon Enzmann, Florian Gondrum

Tore: 0:1 Hendrik Brauer (26.), 0:2 Yüksel Terzicik (44.), 0:3 Anis El Hamassi (90. +15)

Die gesamte Fotostrecke findet Ihr auf der Facebookseite des FC Brünninghausen.




 

Leon Broda hielt Strafstoß und dem FC Brünninghausen 3 Punkte fest. ( Foto: © Bettina Südmeyer )


Am heutigen Sonntag begrüßte der FC Brünninghausen die SC Neheim. Die Begegnung ging mit 1:0 zugunsten des Gastgebers aus. In einem Spiel zweier gleich starker Mannschaften nahm der FCB das Heft von Anfang an in die Hand. Das spielt entschied schliesslich ein Eigentor des Neheimer Spielers Osman Albayrak vor 80 Zuschauern.

Aber von Anfang an: Unsere Mannschaft hat sich heute sehr viel vorgenommen und wollte endlich wieder 3 Punkte holen. Ein abtasten sah man vergebens. Der FCB nahm sofort das Heft in die Hand und die Spieler haben schnell und präzise gespielt. In der 32. Minute stockte den Zuschauern der Atem als der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Leon Broda , der in den letzten Wochen wirklich nicht zu beneiden war, konnte sich auszeichen und fischte den Ball weg, so das es weiterhin 0:0 stand. 6 Minuten später, überwand Osman Albayrak seinen eigenen Torhüter unglücklich zum 0:1 (38.). Mit 1:0 ging der FC Brünninghausen schliesslich in die Pause. In der 65. Spielminute wechselte Max Borchmann aus.  Anis El Hamassi ersetzte Yüksel Terzicik. Die Mannschaft des SC Neheim wurde etwas stärker und der FCB schwamm wieder. Man merkte der Mannschaft an, das sie unbedingt gewinnen wollte. Die Unsicherheit vor einem Gegentor machte sich doch bemerkbar. Letztendlich hatte der FC Brünninghausen nach 90 Minuten die 3 Punkte eingefahren und die Zuschauer atmeten durch.

Der FC Brünninghausen verließ den Relegationsplatz und schob sich auf den 12. Platz vor.

FC Brünninghausen: Leon Broda, Mert Sahin, Hendrik Brauer, Sebastian Lötters, Sebastian Kruse, Sahin Kösecik (87. Domenico Palmieri), Amadeus Piontek, Yüksel Terzicik (65. Anis El Hamassi), Patrick Trawinski (90. Valentyn Yarokha), Leon Enzmann (59. Onur Tekin),
SC Neheim: Justin Schröter, Osman Albayrak (86. Stanley Ndubuisi Joseph), Lukas Wulf, Riad Xhaka, Patrick Nettesheim, Maurice Majewski (70. Daniel Bald), Jonas Michler (68. Johannes Thiemann), Rejhan Zekovic, Oliver Busch, Gianluca Greco, Sercan Cihan
Tore: 1:0 Eigentor (38.)

Die gesamte Fotostrecke findet Ihr auf der Facebookseite des FC Brünninghausen.




 

Ein kampfbetontes Spiel endete mit der nächsten Niederlage ( Foto: © Andreas Radosewic )


Was ist nur mit dem FC Brünninghausen los ?

So langsam können einem die Spieler und Verantwortlichen des FC Brünninghausen leid tun. Jede Woche nimmt sich die Mannschaft so viel vor und am Ende stehen 0 Punkte auf dem Konto. Mit der heutigen Niederlage bei Wiemelhausen sogar der Relegationsplatz. Erfolglos ging das Auswärtsspiel des FC Brünninghausen bei der Concordia Wiemelhausen über die Bühne. Der FC Brünninghausen verlor das Match mit 0:1. Den großen Hurra-Stil ließ aber auch Concordia Wiemelhausen vermissen. Am Ende stand jedoch ein knapper Erfolg zu Papier.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Nach der Pause tat sich zunächst nicht viel. In der 62. Minute gab es dann eine personelle Veränderung, für Nikolas Friedberg spielte Dennis Gumpert bei der Concordia Wiemelhausen weiter. Nach 69 Minuten war der Bann der Torlosigkeit aufgehoben: Fabrizio Leone erzielte vor 116 Zuschauern das 1:0. Mit einem Doppelwechsel holte Maximilian Borchmann Domenico Palmieri und Anis El Hamassi vom Feld und brachte Valentyn Yarokha und Yüksel Terzicik ins Spiel (71.). Am Ende behielt die Concordia Wiemelhausen gegen den FC Brünninghausen die Oberhand. Nach dem Gegentreffer war die Mannschaft so verunsichert, das man sich bei Leon Broda bedanken konnte das die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Bei 5 Minuten Nachspielzeit drückte der FC Brünninghausen aber es wollte kein Tor gelingen. Flo Gondrum hatte in der 90 +2 noch eine Riesenchance die der Keeper von Wiemelhausen mit den Zeigefingern über die Latte schob.

Wo beim FC Brünninghausen der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die acht erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Der FC Brünninghausen empfängt nächste Woche im heimischen Stadion die SC Neheim.

FC Brünninghausen: Leon Broda, Mert Sahin, Hendrik Brauer, Sebastian Lötters, Sebastian Kruse, Amadeus Piontek (87. Leon Enzmann), Patrick Trawinski, Sahin Kösecik (84. Luke Bastian Newman), Domenico Palmieri (71. Valentyn Yarokha), Anis El Hamassi (71. Yüksel Terzicik), Florian Gondrum
Tore: 1:0 Fabrizio Leone (69.)

Die gesamte Fotostrecke findet Ihr auf der Facebookseite des FC Brünninghausen.




 

Nach langer Verletzungspause konnte Flo Grondrum heute 15 Minuten mitwirken ( Foto: © Andreas Radosewic )


 

Durch ein 4:2 holte sich der FC Lennestadt drei Punkte beim FC Brünninghausen. Der FC Lennestadt ging nach der 0:8 Niederlage über Wanne-Eickel nicht unbedingt als Favorit ins Spiel. In der 1.Halbzeit hatte der FCB das Spiel im Griff und spielte zweitweise sogar wieder Fußball auf Oberliganiveau. Patrick Trawinski brachte den FC Brünninghausen in der 28. Minute in Front. Jedoch fast im Gegenzug glich Lennestadt aus (30.). Doch der FCB ließ sich nicht einschüchtern und erzielte kurz vor der Pause mit Domenico Palmieri vor den 50 Zuschauern den dritten Treffer des Spiels. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. Der FCB wechselte aus und es kam Onur Tekin für Palmieri in die Partie. Thöne war in der Minute 52 mit dem 2:2 zur Stelle.  Danach hat sich der FC Brünninghausen unter Druck setzten lassen und ein unsicherer Schiedsrichter ohne klare Linie ließ dem Spiel keine Chance mehr.  Man hatte den Anschein das der Schiedsrichter mit seiner unklaren Linie den FCB unsicher machte. Es folgten viele Fouls auf beiden Seiten und es wurden zahlreiche Vorteile weggepfiffen. Der Treffer zum 3:2 für Lennestadt ließ nun das Spiel kippen (74.). In der (76. Minute) kam nun der etatmäßige Kapitän Florian Gondrum nach langer Verletzungspause auf das Spielfeld. Aber auch er konnte das 4:2 durch Thöne nicht verhindern. Ob der Sieg für Lennestadt verdient war, mag dahingestellt sein. Eher sah man einen völlig verunsicherten FCB und eine Hintermannschaft die total von der Rolle war.

Durch die Abwehrprobleme des FC Brünninghausen rutschte man auf den 13.Tabellenplatz ab und hat nun den Supergau erreicht. Hier darf man ruhig von einem Fehlstart sprechen.

Der FC Brünninghausen muss nächste Woche Sonntag nach Wiemelhausen. Bis dahin bleibt viel Arbeit für Max Borchmann.

FC Brünninghausen: Jan Broda, Hendrik Brauer, Sebastian Lötters, Sebastian Kruse, Sebastian Schröder, Patrick Trawinski, Sahin Kösecik, Domenico Palmieri (46. Onur Tekin), Amadeus Piontek, Yüksel Terzicik (53. Anis El Hamassi), Leon Enzmann (65. Luke Bastian Newman)
Tore: 1:0 Patrick Trawinski (28.), 1:1 Schmidt (30.), 2:1 Domenico Palmieri (36.), 2:2 Thöne (51.), 2:3 Schmidt (73.), 2:4 Thöne (83.)

Die gesamte Fotostrecke findet Ihr auf der Facebookseite des FC Brünninghausen.




 

Torschütze Anis El Hamassi vom FC Brünninghausen ( Foto: © Andreas Radosewic · RadoArt-Media )


Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung vom SV Sodingen und dem FC Brünninghausen, die mit 0:1 endete. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Kurz nach dem Wiederanpfiff endete schließlich das Warten der Zuschauer, als Anis El Hamassi das 1:0 für den FC Brünninghausen erzielte (54.). Am Ende stand der Gast als Sieger da und entführte damit drei Punkte aus Herne.

Unsere Jungs drehten aber erst in der 2. Halbzeit auf und nach dem Führungstreffer, machte man sich das Leben wieder schwer. Aber nach 90 Minuten ging dieser knappe Erfolg auch in Ordnung. Der Mannschaft, dem Trainerteam und auch den Zuschauern war die Erleichterung anzusehen. Da der Tabellenführer aus Lennestadt bei der DSC Wanne-Eickel mit 8:0 unterging, treffen unsere Jungs nun in 2 Wochen zuhause auf den entrohnten Tabellenfüher. Die Bedeutung der Tabelle zum gegenwärtigen Saisonzeitpunkt ist noch gering.

Der FC Brünninghausen sprang mit diesem Erfolg auf den neunten Platz. Kommenden Sonntag haben die Jungs spielfrei und es geht erst in zwei Wochen weiter, wenn am 22.09.2019 der FC Lennestadt gastiert.

Die gesamte Fotostrecke findet Ihr auf der Facebookseite des FC Brünninghausen.




 

(Eine Weltklasseparade von Leon Broda verhinderte nicht die Niederlage.  Foto: Bettina Südmeyer )


So viel vorgenommen hatten sich unsere Jungs heute. Das der DSC Wanne-Eickel kein leichter Gegner würde, wusste man schon im Vorfeld. Aber der Derbysieg sollte auch heute mit einem Sieg vergoldet werden. Unsere Jungs präsentierten sich heute auch stärker und kassierten nach einem Blackout der Hintermannschaft in der 13. Minuten das 0:1.

Was war geschehen: Die komplette Hintermannschaft hatte auf ein Abseitspfiff der Schiedsrichterin gewartet und stand wie verwurzelt im Strafraum. Unser Torwart Leon Broda kam zwar noch aus seinem Kasten, sah aber auch in dieser Situation unglücklich aus. So lagen die Jungs wieder sehr früh in Rückstand. Unser Mittelfeld hat viele Bälle verloren und einige Spieler haben nach einem Ballverlust nicht mehr nachgesetzt so dass der DSC nach Belieben agieren konnte. Unser Trainer Max Borchmann war bedient und hat die Mannschaft wohl in der Halbzeit erst einmal eingenordet. Laut seiner Aussage wurde es richtig laut in der Kabine, denn kurz vor der Halbzeit 38. erhöhte Wanne-Eickel auf 2:0. Die Zuschauer waren geschockt von dem desolaten Auftreten der Mannschaft in der 1.Halbzeit. Da gab es auch nichts zu beschönigen. Dass es in der Halbzeit ein Donnerwetter gegeben hat, sah man in der 2. Hälfte. Plötzlich kämpfte die Mannschaft, lief den Bällen hinterher, aber gegen eine starke Mannschaft aus Wanne-Eickel hatte man nicht mehr die Chance in das Spiel zu kommen. So spielten die Herner mit unserer Mannschaft Katz und Maus.
In der 67. Minuten konnte sich die Mannschaft bei unserem Torwart bedanken das Sie nicht da schon das 0:3 kassierte, denn Leon hat alles rausgehauen was er hatte. Er wurde immer grösser und faustete den Ball über das Tor. (Siehe Foto) Dabei verletzte er sich auch an der Hand. Die Zuschauer atmeten tief durch.
Jedoch konnte auch Broda in der 86. Minute gegen den Strafstoß von Ginczek nichts ausrichten und es hieß 0:3 aus Sicht des FC.Brünninghausen. Danach war Schluss und unsere Jungs fürchterlich enttäuscht. Man brauchte einigen Spielern nur in die Augen zu schauen und wusste was los ist.
In der Pressekonferenz, die wir auch online haben, sah man einen sichtlich angefressenen Max Borchmann der sagte, dass die Westfalenliga kein Selbstläufer ist. Und er am liebsten die Mannschaft aus der Kabine geholt hätte, dass sie sich erklären. Ohne Torchance hat man auch keine Chance ein Spiel zu gewinnen. Nächste Woche geht es nach Sodingen und da muss die Mannschaft liefern, denn sonst kann man von einem Fehlstart in die Saison sprechen.

Die gesamte Fotostrecke findet Ihr auf der Facebookseite des FC Brünninghausen Facebookseite des FC Brünninghausen




Copyright 2016-2019 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang