Beim Spiel des Aplerbecker SC 09 gegen FC Schalke 04 am Sonntag (26.5.) kam es seitens der Gelsenkirchener Anhänger zu Ausschreitungen. Die Polizei setzte den Einsatzmehrzweckstock und Pfefferspray ein.

Ungefähr 100 Anhänger des FC Schalke 04, darunter zum größten Teil gewaltbereite Ultras, reisten überraschend zu dem Oberligaspiel aus Gelsenkirchen an. Im Eingangsbereich zeigten sich die Ultras unkooperativ. Teilweise sollen sie die Kassen und Ordner überrannt haben. Der Spielanstoß musste um zehn Minuten verzögert werden.

In der zweiten Halbzeit versuchten gewaltbereite Anhänger von Schalke das Stadion unkontrolliert zu verlassen. Dies wollte die Polizei verhindern, um einem provozierten Aufeinandertreffen mit Dortmunder Ultras auf Dortmunder Stadtgebiet vorzeitig entgegenzuwirken. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Die Ultras führten zum Teil sogenannte Passivbewaffnung mit sich, unter anderem Quarzsandhandschuhe und Mundschutz. Eine Polizeibeamtin wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Im Umfeld des Stadions konnten einige Personen der Dortmunder-Ultra Szene angetroffen werden. Auch sie führten ebenfalls Passivbewaffnung mit sich. Die Polizeibeamten sprachen mehrere Platzverweise aus.

Letztendlich mussten die Schalker nach Spielende in Polizeiobhut bis zum Eintreffen eines Busses warten, der sie gesammelt aufgenommen und aus Dortmund heraus gefahren hat. Ein gegnerisches Aufeinandertreffen kam somit nicht zustande.

  • RAM_9150
  • RAM_9160
  • RAM_9163

  • RAM_9179
  • RAM_9187
  • RAM_9203

  • RAM_9234
  • RAM_9260
  • RAM_9270

Hier geht es zur kompletten Fotostrecke