Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

( Foto: © Andreas Radosewic - RadoArt-Media )


Am Montagnachmittag ist es gegen 14:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Asselner Hellweg gekommen. Warum die Dortmunder Stadtbahn mit den Pkw zusammenstieß wird noch ermittelt. Der Unfall ereignete sich vor der Kreuzung zur Donnerstraße in Fahrtrichtung Wickede (stadtauswärts). Aus noch ungeklärter Ursache fuhr der Stadtbahnwagen der Linie U43 auf einen Pkw auf und schob diesen in weitere Fahrzeuge. Insgesamt wurden dadurch fünf Pkw beschädigt. Feuerwehr und Rettungsdienst zählten und versorgten sechs Personen. Vier davon waren glücklicherweise nur leicht verletzt. Zur weiteren Versorgung und Kontrolle wurden vier Personen in Dortmunder Krankenhäuser gebracht. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste der Asslener Hellweg in beide Fahrtrichtungen für über eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.


 

Am gestrigen Tag (5.6.) kam es auf dem Wickeder Hellweg zu einem Verkehrsunfall. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Gegen 17 Uhr wollte eine 81-jährige Dortmunderin mit dem Auto in Höhe der Hausnummer 48 aus einer Einfahrt auf den Wickeder Hellweg fahren. Dabei übersah sie augenscheinlich eine vorfahrtberechtigte 58-jährige Dortmunderin, die mit ihrem Auto auf dem Wickeder Hellweg in Richtung Westen fuhr. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß. Beide Fahrerinnen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber und ein Rettungswagen brachten die Frauen in umliegende Krankenhäuser.

In der Zeit von 17 bis 18.30 Uhr wurde der Wickeder Hellweg an der Örtlichkeit voll gesperrt.

Es entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro.

Foto: © Andreas Radosewic · RadoArt-Media


 

Um 20.30 Uhr am Donnerstag Abend löste die Brandmeldeanlage im Knappschaftskrankenhaus in Dortmund-Brackel aus. Ein Wäschewagen hat aus bisher ungeklärter Ursache in einem Wäschelager Feuer gefangen. Ein Haustechniker des Krankenhauses, der ebenfalls alarmiert war, unternahm noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr erste Löschversuche und verhinderte somit wirkungsvoll eine Ausbreitung des Brandes.

Die eintreffenden Einsatzkräfte setzten die Brandbekämpfung fort und lüfteten die betroffene Station.

Die Pflegekräfte hatten bereits vor der Ankunft der Feuerwehr alle Patienten von der Station evakuiert,so dass kein Patient verletzt wurde. Durch das vorbildliche Handeln aller Beteiligten, konnte eine Gefährdung für die Patienten und das Krankenhaus abgewendet werden.


 

Um kurz vor 18:30 Uhr ereignete sich eine Explosion in der Eichwaldstrasse im Stadtteil Wickede. Anwohner hörten einen lauten Knall und sahen Feuer aus dem Fenster im Erdgeschoss eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses. Glasplitter und Teile des Fensterrahmens liegen bis zu 15 Meter im Hinterhof verteilt. Als dann die 35-jährige Mieterin mit schweren Verbrennungen auf dem Balkon der Erdgeschoßwohnung erschien, handelten die Nachbarn mit bedacht, holten eine Leiter und retteten die Nachbarin aus dem Brandrauch. Dabei zog sich der 36-jährige Nachbar eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Auf der Vorderseite des Gebäudes wurden insgesamt drei Personen über die Drehleiter aus den oberen Etagen gerettet. Ein 16-jähriger Junge lief zuvor durch den verrauchten Treppenraum des Hauses nach draußen und zog sich dabei ebenfalls eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Insgesamt fünf Trupps unter schwerem Atemschutz bekämpften das Feuer und verhinderten ein Übergreifen auf höhere Stockwerke. Es mussten neben der schwerverletzten Mieterin weitere fünf Personen mit leichten Rauchgasvergiftungserscheinungen in Dortmunder und Unneraner Krankenhäuser transportiert werden. Zwei Katzen aus der Brand Wohnung konnten durch die Einsatzkräfte gerettet und ins Freie gebracht werden. Die beiden Tiere wurden anschließend mit Sauerstoff versorgt und mit Verbrennungserscheinungen in einer Dortmunder Tierklinik transportiert durch den Gerätewagen Tierrettung. Warum es zu der Explosion gekommen ist wird nun im Anschluss durch die Polizei ermittelt. Alle Wohnungen des Mehrfamilienhauses mussten durch die Feuerwehr für nicht bewohnbar erklärt werden, weil der Treppenraum durch den Brandrauch stark kontaminiert wurde.


 

Gegen 16:20 Uhr wurde die Feuerwehr Dortmund zu einem Verkehrsunfall auf dem Wickeder Hellweg alarmiert. Eine Straßenbahn war mit einem PKW kollidiert. Bei dem Zusammenstoß wurde eine Person schwer verletzt. Durch die Wucht des Aufpralls kam der PKW quer zur Fahrbahn zum Stehen. Das Fahrzeug war so stark beschädigt, dass der Fahrer von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Nach der medizinischen Versorgung durch Kräfte des Rettungsdienstes wurde der Verletzte in einer schonenden Rettung über die Hecköffnung aus dem Fahrzeug befreit. Im Anschluß an die Rettung transportierte ein Rettungswagen den 18-jährigen Patienten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Eine Zeugin des Unfalls und eine weitere Passantin mussten kurzzeitig durch den Rettungsdienst betreut werden. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen musste der Wickeder Hellweg komplett gesperrt werden, was für erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr gesorgt hat. Insgesamt wurden rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwache 3 (Neuasseln), der Spezialeinheit Bergung der Feuerwache 1 (Mitte) und des Rettungsdienstes eingesetzt. (Foto Feuerwehr Dortmund)


 

Am Samstag, 6.1.2017, kam es auf der Kreuzung Zeche-Norm-Straße / Altwickeder Hellweg zu einem schweren Verkehrsunfall.

Nach ersten Zeugenaussagen fuhr eine 27-jährige Dortmunderin gegen 17:15 Uhr die Zeche-Norm-Straße in Richtung Süden und wollte an der Unfallörtlichkeit links auf den Altwickeder Hellweg abbiegen. Dabei übersah sie nach ersten Erkenntnissen das vorfahrtberechtigte Auto eines 25-jährigen Dortmunders, der geradeaus in Richtung Norden die Zeche-Norm-Straße befuhr. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß. Die Beifahrerin der 25-Jährigen, eine 22-jährigen Frau aus Dortmund, wurde dabei schwer verletzt. Die 27-Jährige sowie ihre 28-jährige Mitfahrerin aus Dortmund verletzten sich leicht. Während der Unfallaufnahme erschienen zwei Männer an der Unfallörtlichkeit, nach ersten Erkenntnissen Familienangehörige der Unfallverursacherin. Sie störten die Unfallaufnahme massiv und bedrängten den 25-jährigen Dortmunder. Erst nach konsequenter Androhung einer Ingewahrsamnahme verließen sie wieder die Örtlichkeit.


 

Der Dortmunder Flughafen hat sein Ziel für das Jahr 2017, die Zwei-Millionen-Passagiergrenze zu überschreiten, erreicht. Pünktlich zum Jahreswechsel konnten Flughafengeschäftsführer Udo Mager und Guido Miletic, Leiter Marketing & Sales, Karina Grimm, die nach den Weihnachtsfeiertagen bei ihren Eltern in Arnsberg mit Eurowings zurück nach München flog, als zweimillionsten Passagier begrüßen und ihr mit einem Reisegutschein der Fluggesellschaft gratulieren. Passagierzahlen über zwei Millionen wurden am Dortmund Airport zuletzt vor zehn Jahren verbucht. Flughafengeschäftsführer Udo Mager erläutert: „Mit der Zwei vorne knüpfen wir an das Spitzenjahr vor der Krise 2008 an und behaupten unsere Position als Nummer Drei unter den NRW-Verkehrsflughäfen. Trotz einiger Unwägbarkeiten und Herausforderungen, wie die geopolitischen Ereignisse des vergangenen Jahres und die Einstellung der Palma-Verbindung durch Air Berlin mit dem Winterflugplan 2014/2015, ist es uns gelungen, mit 2.000.701 Passagieren auf den Wachstumspfad zurückzukehren. Der Fluggastrekord zum Ende des Jahres 2017 ist ein Beleg dafür, dass der Dortmund Airport mit seinen über 30 attraktiven Flugverbindungen gut aufgestellt ist und von den Reisenden in seinem Einzugsgebiet sehr geschätzt wird.“ Angeschoben wurde das Wachstum in 2017 insbesondere durch die Neuverkehre nach Varna, Thessaloniki, Hurghada und Wien in der zweiten Jahreshälfte. Gepaart mit dem erhöhten Fluggastaufkommen auf bestehenden Routen und einer erhöhten Frequenz auf einigen Strecken konnte der Dortmund Airport so ein Passagier-Plus zum Jahresende erzielen, das bei rund vier Prozent liegt. Einen wichtigen Beitrag zu diesem Erfolg hat unter anderem die ungarische Airline Wizz Air geleistet. Der Airline-Partner bedient Top-Destinationen des Dortmunder Flughafens wie Kattowitz und Budapest, die sowohl von Geschäfts- als auch Privatreisenden häufig angeflogen werden. Vier weitere Ziele kommen zur Destinationskarte in 2018 hinzu: Ab Sommer werden die ukrainischen Städte Charkiw und Lemberg, Iasi in Rumänien sowie Posen in Polen die Liste der Wizz Air-Ziele ergänzen und damit den Wachstumstrend weiter verstärken. Und auch Eurowings hat erklärt, den Platz Zwei in Dortmund weiter ausbauen und wachsen zu wollen.


 

Am Donnerstagnachmittag hat sich ein 13-Jähriger bei einem Verkehrsunfall in Dortmund-Wickede leicht verletzt. Der Junge rannte bei Rot auf die Straße und prallte gegen die Seite eines fahrenden Kleintransporters. Der Junge lief am Donnerstag (9.11) gegen 14.35 Uhr auf die Straße des Wickeder Hellwegs, obwohl die Fußgängerampel rot war. Dabei übersah er den von rechts kommenden Kleintransporter eines 50-jährigen Dortmunders. Der Fahrer hatte nach Zeugenaussagen keine Möglichkeit, seinen Transporter rechtzeitig abzubremsen. Der 13-jährige Junge prallte gegen die linke Fahrzeugseite.Er kam mit leichten Verletzungen davon. Denn mit Ausnahme eines gequetschten Fußes und eines gebrochenen Zehs blieb er unversehrt. Das Krankenhaus konnte er noch am gleichen Tag verlassen.


 

Copyright 2016-2019 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang