Nachdem in den Abendstunden des 20.04.2019 ein Streit im Bereich des Hörder Bahnhofs eskalierte, nahm die Polizei zwei Jugendliche aus Schwerte wegen gefährlicher Körperverletzung fest. Bei dem 23-jährigen Opfer nach Messerstich leisteten die Beamten Erste Hilfe.

Nach Angaben der Beteiligten und von Zeugen war es gegen 22.30 Uhr auf einem der Bahnsteige des Bahnhofes Hörde zwischen zwei Personengruppen zu einer Auseinandersetzung gekommen. Die zunächst verbal, später auch körperlich geführte Auseinandersetzung eskalierte wenig später, als ein 17-jähriger Jugendlicher aus Schwerte ein Messer zog und damit in das Bein seines 23 Jahre alten Kontrahenten aus Schwerte einstach.

Der 17-Jährige flüchtete zunächst, konnte aber durch unmittelbar eintreffende Einsatzkräfte der Polizei noch in Tatortnähe festgenommen werden. Seinen 16-jährigen Begleiter, auch in Schwerte wohnhaft, nahmen Beamte auf der Verteilerebene im Bahnhof fest.

Der 23-jährige Geschädigte erlitt durch den Messerstich schwere Verletzungen. Wegen des hohen Blutverlustes konnte Lebensgefahr zunächst nicht ausgeschlossen werden. Bis zum Eintreffen des Notarztes leisteten die Polizeibeamten Erste Hilfe durch den Einsatz des Tourniquet.

Foto: © Andreas Radosewic · RadoArt-Media