Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Foto: Andreas Radosewic

Die 18. DEW21-Museumsnacht steht in diesem Jahr im Zeichen der Geburtstage. Neben der Volljährigkeit der DEW21-Museumsnacht werden die Jubiläen vieler Dortmunder Kulturinstitutionen gefeiert und machen die Innenstadt zur größten Geburtstagsparty des Jahres.

Neu dabei sind in diesem Jahr zwei besondere Partner: das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ und das Schauspiel Dortmund.

Im Jahr 2001 startete die DEW21-Museumsnacht mit 28 Veranstaltungsorten und rund 200 Einzelveranstaltungen. Mit ihrem familienfreundlichen Konzept war die DEW21-Museumsnacht bundesweit die erste Museumsnacht dieser Art.

Als jährliche Kulturveranstaltung wurde die DEW21-Museumsnacht immer größer: Mit vielen neuen Ideen und Überraschungen entwickelte sie sich allmählich zum kulturellen Höhepunkt der Stadt. Zum Programm in den Häusern kamen die öffentlichen Plätze Dortmunds hinzu: der Friedensplatz, der Günter-Samtlebe-Platz vor dem DEW21-Servicecenter, der Reinoldikirchplatz und der Platz von Amiens. In kleinen Kinderschritten wuchs die DEW21-Museumsnacht zu einem großartigen Highlight der Dortmunder Kulturlandschaft heran.

Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund hat sich mit Bundesliga-Konkurrent VfB Stuttgart auf einen Transfer von Gonzalo Castro verständigt. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler hat seinen Vertrag beim BVB aufgelöst und bei den Schwaben bis 2021 unterschrieben.

Castro war im Sommer 2015 von Bayer Leverkusen zum BVB gewechselt, für die Borussia absolvierte er in drei Spielzeiten 72 Bundesliga-Spiele (6 Tore / 15 Vorlagen). In der UEFA Champions bzw. Europa League gelangen ihm in insgesamt 21 Spielen zwei Tore, im DFB-Pokal bei 13 Einsätzen vier Tore. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagt: „Wir danken Gonzalo Castro für seinen Einsatz im BVB-Trikot und wünschen ihm in Stuttgart sportlich und auch privat nur das Allerbeste.“ „Nach drei tollen Jahren beim BVB bedanke ich mich bei den Verantwortlichen, dass sie jetzt meinem Wunsch nach einem vorzeitigen Wechsel entsprochen haben. Danken möchte ich auch den Fans für ihre Unterstützung - der Pokalsieg 2017 und der anschließende Jubelkorso in Dortmund werden mir immer unvergessen bleiben. Jetzt freue ich mich auf den VfB Stuttgart, wo mich noch einmal eine verantwortungsvolle Aufgabe erwartet.“


 

Dortmunder DEW21-Museumsnacht wird 18 – Vorverkauf ist gestartet – Rabatt-Aktion: 5-Euro-Tickets

Erwachsen ist sie schon lange: Die Dortmunder DEW21-Museumsnacht ist den Kinderschuhen entwachsen und gehört zu den beliebtesten und meist besuchten Kulturveranstaltungen der Stadt. Am Samstag, 22. September findet bereits die 18. Auflage des familienfreundlichen Events voller Höhepunkte statt. An rund 50 Orten in der ganzen Stadt gibt es mehr als 500 Einzelveranstaltungen aus dem gesamten kulturellen Spektrum.

Das komplette und gedruckte Programm wird Mitte Juli vorgestellt, doch schon jetzt, zum Start des Vorverkaufs, stehen die wichtigsten Neuerungen zum 18. Geburtstag fest. Mit dabei sind u.a. zwei weitere „Geburtstagskinder“: das Schauspiel Dortmund, das einen runden Geburtstag feiert, und das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“. Außerdem gibt es zahlreiche Gelegenheiten, das Ticket für unschlagbare 5 Euro zu kaufen.

Highlights der Physik

Faszinierende Experimente, spannende Vorträge und „Stars“ der Wissenschaft – das Festival „Highlights der Physik“ des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) kommen in diesem Jahr nach Dortmund. Hier feiern sie nicht nur das 50. Jubiläum ihres diesjährigen Mitveranstalters, der TU Dortmund, sondern – genau wie die DEW21-Museumsnacht – ihren eigenen 18. Geburtstag. Und dabei lassen sie es im wahrsten Sinne des Wortes krachen.

Schon in der gesamten Vorwoche laden die „Highlights der Physik“ zum Mitexperimentieren ein, bei der DEW21-Museumsnacht feiern sie ihren furiosen Abschluss. Mit dabei: Wissenschaftsjournalist Harald Lesch, das Universitätsorchester Dortmund und viele weitere Shows, Vorträge und Mitmach-Aktionen auf den öffentlichen Plätzen und in der Reinoldikirche.

Das Schauspiel Dortmund wird 50

Und noch ein Jubiläum! Seit 1968 findet man das Schauspiel Dortmund im umgebauten Opernhaus am Hiltropwall. Den 50. Geburtstag feiert das Theater während der 18. DEW21-Museumsnacht. Dabei wird in Erinnerungen geschwelgt, aber vor allem voller Vorfreude in die Zukunft geschaut. Exklusiv zum Spielzeit-Start stellt das Schauspiel Dortmund die neue Saison vor – mit Theaterhighlights und musikalisch unterstützt von Tommy Finke und Schauspielern des Dortmunder Ensembles.

Rabattaktionen zum 18. Geburtstag

Zum 18. Geburtstag gibt es mehrere Gelegenheiten, das Erwachsenen-Ticket für nur 5 Euro (sonst 14,50 Euro) zu erwerben:

  • bei der ExtraSchicht am Samstag, 30. Juni im Brauerei-Museum, im Dortmunder U, in der DASA und im Hoesch-Museum sowie im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern,
  • jederzeit gegen Vorlage des ExtraSchicht-Eintrittsbändchens in der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache, in der Stadt- und Landesbibliothek und im Museum für Kunst und Kulturgeschichte,
  • beim Familiensonntag im Dortmunder U am 5. August, 11 bis 18 Uhr,
  • beim Familiensonntag im Museum für Kunst und Kulturgeschichte am Sonntag, 2. September, 10 bis 17 Uhr,
  • online am 30.6./1.7., am 4./5. August und am 1./2. September
  • beim Besuch der Ausstellung „The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains“ im Dortmunder U am 21./22./23. September;

RUHR.TOPCARD-Inhaber erhalten das Ticket jederzeit für 5 Euro in Mahn- und Gedenkstätte Steinwache, Stadt- und Landesbibliothek, Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Tickets, Preise und Vorverkauf

Tickets kosten 14,50 Euro für Erwachsene und ermäßigt 11 Euro (Ermäßigungen für Schüler ab 18 Jahren, Studierende, Auszubildende, Absolvierende des freiwilligen Wehrdienstes, BFD, FSJ und FÖJ, Inhaber des „Dortmund-Passes” sowie Ticketabonnenten von DSW21.) Kinder zwischen 6 und 17 Jahren zahlen 3 Euro; für jüngere Kinder ist der Eintritt frei.

Das Ticket ist ein KombiTicket und gilt

  • als Eintrittskarte für alle Veranstaltungen,
  • für alle Sonderbusse zwischen den Veranstaltungsorten,
  • für alle Busse und Bahnen im gesamten VRR-Gebiet (2. Kl.) am 22. September bis 23, September, 7 Uhr,
  • für den NachtExpress von DSW21.

 

Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund hat Lucien Favre als Cheftrainer verpflichtet. Der 60 Jahre alte Schweizer unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Favre kommt vom französischen Klub OGC Nizza, mit dem er in der Ligue 1 in der Saison 2016/17 lange um den Titel mitspielte und am Ende sensationell Dritter wurde; in der laufenden Saison verpasste er mit dem Außenseiter nur knapp die Qualifikation für die UEFA Europa League. Vor allem ist Favre in der Bundesliga seit einem Jahrzehnt kein Unbekannter: Hertha BSC führte er in der Saison 2008/09 auf Rang vier. Dorthin führte er 2011/12 auch Borussia Mönchengladbach, nachdem er die „Fohlen“ in nahezu aussichtsloser Lage auf Tabellenplatz 18 übernommen und zunächst in der Relegation vor dem Abstieg gerettet hatte. Favre gilt als akribischer Trainer, zu dessen großen Stärken es zählt, einzelne Spieler, aber auch ganze Mannschaften weiterzuentwickeln. BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt: „Die Verpflichtung von Lucien Favre als Trainer ist ein wichtiger Teil unseres sportlichen Neustarts in diesem Sommer. Er genießt bei uns hohe Wertschätzung für seine fachlichen Qualitäten, die er in der Bundesliga bei Hertha BSC und in Mönchengladbach - genau wie zuletzt in Nizza - auch schon mehrfach eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.“ Lucien Favre sagt über seine neue Herausforderung: „Borussia Dortmund zu trainieren, ist eine reizvolle Aufgabe, die ich sehr gerne übernehme. Ich möchte den Verantwortlichen für das Vertrauen in meine Person danken. Nun werden wir gemeinsam an dem neuen Team arbeiten. Der BVB zählt zu den interessantesten Klubs in ganz Europa, dazu freue ich mich auf die Rückkehr in die Bundesliga, die ich bestens kenne und auch in den zwei Jahren in Nizza immer im Blick behalten habe.“ Als Spieler war Lucien Favre (24 Länderspiele) 1983 „Fußballer des Jahres“ in der Schweiz, 1985 wurde er mit Servette Genf Schweizer Meister. Als Trainer wurde Favre mit Servette Genf und anschließend mit dem FC Zürich je zweimal Schweizer Meister (2006, 2007) und Pokalsieger (2001, 2005). Lucien Favre wird Anfang Juli vorgestellt und anschließend mit seinem neuen Team in die Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 einsteigen.


 

Am heutigen Sonntagnachmittag ging für die U23 von Borussia Dortmund eine lange Saison zu Ende. Mit dem letzten Heimspiel gegen den Bonner SC verabschiedeten sich die Schwarzgelben für rund zweieinhalb Monate von ihren Fans im Stadion Rote Erde. In einer Partie mit wenig Torchancen gab es nach 90 Minuten keinen Sieger. Das Spiel endete 0:0.

Für beide Teams ging es in dieser letzten Partie noch um einiges. Der BVB wollte den dritten Tabellenplatz festigen und eine sehr ordentliche Saison mit diesem verdienten Platz untermauern. Für den Gast aus Bonn ging es noch gegeen den Abstieg; wobei da auch das Ergebnis von Fortuna Düsseldorf entscheidend war.

Die Borussen kamen gut in die Partie und bestimmten die ersten Minuten mit viel eigenem Ballbesitz. Die erste Torgelegenheit hatten allerdings die Gäste nach einem Konter. Jedoch war der Kopfball in Richtung Jan Reckert am Ende zu zentral. In der Folge kamen die Rheinländer besser in die Partie, sodass sich Mitte der ersten Hälfte ein offenes Spiel entwickelte. Zu diesem Zeitpunkt machte sich auch der Regen das erste Mal bemerkbar. Das schlechte Wetter hatte sich bereits beim Warmmachen angekündigt, wirkte sich zunächst aber nicht auf den Spielverlauf aus. In den ersten Minuten blieb es allerdings bei Torannäherungen, sodass es nach 45 Minuten ziemlich unspektakulär mit 0:0 in die Halbzeitpause ging.

Zur zweiten Halbzeit brachte Jan Siewert den schnellen Philipp Hanke, der Evangelos Pavlidis im offensiven Mittelfeld ersetzte. Den ersten guten BVB Angriff gab es dann in 57. Spielminute zu verzeichnen. Nach einer sehenswerten Kombination zwischen Philipp Hanke und David Sauerland scheiterte Letzterer an BSC-Torwart Monath. Die 951 Zuschauer sahen in der Folge einen engagierteren BVB und einen zunehmend nervös werdenden Bonner SC, der defensiv kompakt stand und den Borussen nur wenig Raum für das Offensivspiel ließ. Zehn Minuten vor dem Ende der Partie dezimierten sich die Schwarzgelben selbst. Gianluca Rizzo sah die Rote Karte. Trotz Unterzahl versuchte der BVB in den Schlussminuten nochmal alles, um das Spiel vielleicht doch noch irgendwie zu gewinnen.

Die U23 von Borussia Dortmund beendet eine turbulente Saison mit Höhen und Tiefen auf dem vierten Tabellenplatz der Regionalliga West. Trainer Jan Siewert fand nach dem Spiel folgende Worte: „Wir haben uns heute nicht so viele Torchancen uns erarbeiten können. Jan Pascal Reckert hat uns ein paar Mal gerettet und den vierten Platz gesichert. Die Saison hat mir sehr viel Spaß gemacht, ich freue mich auf die nächste.“
Timo Lammert

Borussia Dortmunds U23 hat das Nachholspiel bei Borussia Mönchengladbach II durch ein Tor von Patrick Mainka mit 1:0 (1:0) gewonnen und steht in der Tabelle der Regionalliga West wieder auf Platz vier.

Vor 592 Zuschauern im Mönchengladbacher Grenzlandstadion spielte der frühe Treffer von Patrick Mainka in der 10. Spielminute dem BVB natürlich in die Karten. In der Folge war es ein Duell auf Augenhöhe, wie BVB Trainer Jan Siewert bereits vor dem Spiel angekündigt hatte.

Der Siegtreffer entstand aus einer Ecke, die nach Verlängerung den Kopf von Patrick Mainka fand. Anschließend waren die jungen Borussen meist über Konter gefährlich, aber in den entscheidenden Momenten noch zu ungenau. Besonders kritisch für das Tor von Dominik Reimann wurde es das erste Mal in der 32. Spielminute. Ein Distanzschuss knallte aus größerer Entfernung an die Latte, von dort aber ins Toraus. Einen Lattentreffer gab dann auch für den BVB zu verzeichnen. In der 39. Spielminute konnte der Schuss von Sören Dieckmann durch eben diese abgeblockt werden. Mit der knappen Führung ging der BVB in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber die zunächst taktgebende Mannschaft. Die Dortmunder Borussen investierten nicht allzu viel in das eigene Offensivspiel, wenig Entlastung war die Folge. Doch auch im späteren Verlauf des Spiels waren die Gladbacher nicht zielstrebig genug. Rund 20 Minuten vor dem Ende landete der Ball dann aber plötzlich doch im Tor. Nach einer starken Einzelaktion von Herbert Bockhorn entschied das Schiedsrichtergespann aber auf Abseits. Bis zum Ende der Partie machten die Schwarzgelben die Räume eng und kamen dadurch in gute Kontersituationen. Auch weil den Gladbachern zu wenig einfiel, gewann der BVB am Ende mit 1:0.

Lange Zeit zum Regenerieren bleibt den Jungs nicht. Bereits am kommenden Samstag trifft das Team von Jan Siewert auf den Wuppertaler SV. Anstoß ist um 16:00 Uhr im Stadion am Zoo.
Timo Lammert


 

Sunrise Avenue boten in Dortmund eine gute Show. Foto/Text Andreas Radosewic

Es war ein Kreischkonzert was man kennt , wenn Samu Haber die Bühne betritt. Die Fans haben in Dortmund darauf gewartet und die Schlangen vor der Westfalenhalle waren lang. Die Fans waren 24 Stunden vorher an der Westfalenhale und campierten in Schlafsäcken. Fast 10000 Fans drängten sich in die Halle und freuten sich auf das Konzert, das pünktlich um 21.00 Uhr begann. Die Finnen kamen auf die Bühne und siegten. Die ersten drei Songs nicht so verhalten wie bei der Clubtour, ganz im Gegenteil. Samu Haber suchte sofort den Fankontakt. Die Fans waren wie immer textsicher und sangen lautstark mit. Samu redete zwischendurch mit den Fans, lachte und scherzte wie von ihm gewohnt. Samu Haber braucht nicht zu singen, als "Hollywood Hills“, angestimmt wurde. Diese Zugabe ist bei allen Konzerten von Sunrise Ave ein absolutes Highlight. Auch bei "Fairytale Gone Bad“, konnte Samu Haber seine Stimme schonen.

Unser Fazit gegenüber der Clubtour in Köln. Die grossen Hallen liegen der Band offenbar mehr und dort ist Samu Haber auch offener und entspannter. Das Konzert in Dortmund war das Eintrittsgeld wert und wenn es im Sommer auf die Stadiontour geht sollten sich die Fans rechtzeitig Iihre Karten sichern.


 

WIRTZ feiert dieses Jahr ein ganz besonderes Jubiläum: 10 Jahre wandelt der ehemalige Frontmann von Sub7even nun schon erfolgreich auf Solopfaden. Das wird ausgiebig gefeiert! Am 17.11. erscheint sein mittlerweile fünftes Studioalbum "Die fünfte Dimension" und im Frühjahr des nächsten Jahres begibt er sich auf umfangreiche Tour durch insgesamt 18 Städte in Deutschland und Österreich.
WIRTZ war nie Hype, nie Phänomen oder Nische: WIRTZ ist Künstler und Label, der Do-It-Yourself-Prototyp. Nach zehn Jahren harter Arbeit, einer gesund wachsenden und dankbaren Fangemeinde, stetig größer werdenden Clubs, zahlreichen TVAuftritten, einem eigens für ihn konzipierten TV-Format, Support-Shows für u.a. Udo Lindenberg und unzähligen Festivalauftritten belohnt Daniel Wirtz sich und seine Fans mit dem was er am besten kann: Musik!
Mit neuen Songs und etablierten Hits begibt sich WIRTZ Mitte April 2018 wieder auf Tour und wird seinen Fans unmittelbare, schweißtreibende und ehrliche Rockshows liefern.
 
Wegen der großen Nachfrage wurde das Konzert in die Phoenixhalle verlegt. Gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Phoenixhalle, Phoenixplatz 4-6, 44263 Dortmund


    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen