Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Borussia Dortmunds U23 hat das Nachholspiel bei Borussia Mönchengladbach II durch ein Tor von Patrick Mainka mit 1:0 (1:0) gewonnen und steht in der Tabelle der Regionalliga West wieder auf Platz vier.

Vor 592 Zuschauern im Mönchengladbacher Grenzlandstadion spielte der frühe Treffer von Patrick Mainka in der 10. Spielminute dem BVB natürlich in die Karten. In der Folge war es ein Duell auf Augenhöhe, wie BVB Trainer Jan Siewert bereits vor dem Spiel angekündigt hatte.

Der Siegtreffer entstand aus einer Ecke, die nach Verlängerung den Kopf von Patrick Mainka fand. Anschließend waren die jungen Borussen meist über Konter gefährlich, aber in den entscheidenden Momenten noch zu ungenau. Besonders kritisch für das Tor von Dominik Reimann wurde es das erste Mal in der 32. Spielminute. Ein Distanzschuss knallte aus größerer Entfernung an die Latte, von dort aber ins Toraus. Einen Lattentreffer gab dann auch für den BVB zu verzeichnen. In der 39. Spielminute konnte der Schuss von Sören Dieckmann durch eben diese abgeblockt werden. Mit der knappen Führung ging der BVB in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber die zunächst taktgebende Mannschaft. Die Dortmunder Borussen investierten nicht allzu viel in das eigene Offensivspiel, wenig Entlastung war die Folge. Doch auch im späteren Verlauf des Spiels waren die Gladbacher nicht zielstrebig genug. Rund 20 Minuten vor dem Ende landete der Ball dann aber plötzlich doch im Tor. Nach einer starken Einzelaktion von Herbert Bockhorn entschied das Schiedsrichtergespann aber auf Abseits. Bis zum Ende der Partie machten die Schwarzgelben die Räume eng und kamen dadurch in gute Kontersituationen. Auch weil den Gladbachern zu wenig einfiel, gewann der BVB am Ende mit 1:0.

Lange Zeit zum Regenerieren bleibt den Jungs nicht. Bereits am kommenden Samstag trifft das Team von Jan Siewert auf den Wuppertaler SV. Anstoß ist um 16:00 Uhr im Stadion am Zoo.
Timo Lammert


 

Sunrise Avenue boten in Dortmund eine gute Show. Foto/Text Andreas Radosewic

Es war ein Kreischkonzert was man kennt , wenn Samu Haber die Bühne betritt. Die Fans haben in Dortmund darauf gewartet und die Schlangen vor der Westfalenhalle waren lang. Die Fans waren 24 Stunden vorher an der Westfalenhale und campierten in Schlafsäcken. Fast 10000 Fans drängten sich in die Halle und freuten sich auf das Konzert, das pünktlich um 21.00 Uhr begann. Die Finnen kamen auf die Bühne und siegten. Die ersten drei Songs nicht so verhalten wie bei der Clubtour, ganz im Gegenteil. Samu Haber suchte sofort den Fankontakt. Die Fans waren wie immer textsicher und sangen lautstark mit. Samu redete zwischendurch mit den Fans, lachte und scherzte wie von ihm gewohnt. Samu Haber braucht nicht zu singen, als "Hollywood Hills“, angestimmt wurde. Diese Zugabe ist bei allen Konzerten von Sunrise Ave ein absolutes Highlight. Auch bei "Fairytale Gone Bad“, konnte Samu Haber seine Stimme schonen.

Unser Fazit gegenüber der Clubtour in Köln. Die grossen Hallen liegen der Band offenbar mehr und dort ist Samu Haber auch offener und entspannter. Das Konzert in Dortmund war das Eintrittsgeld wert und wenn es im Sommer auf die Stadiontour geht sollten sich die Fans rechtzeitig Iihre Karten sichern.


 

WIRTZ feiert dieses Jahr ein ganz besonderes Jubiläum: 10 Jahre wandelt der ehemalige Frontmann von Sub7even nun schon erfolgreich auf Solopfaden. Das wird ausgiebig gefeiert! Am 17.11. erscheint sein mittlerweile fünftes Studioalbum "Die fünfte Dimension" und im Frühjahr des nächsten Jahres begibt er sich auf umfangreiche Tour durch insgesamt 18 Städte in Deutschland und Österreich.
WIRTZ war nie Hype, nie Phänomen oder Nische: WIRTZ ist Künstler und Label, der Do-It-Yourself-Prototyp. Nach zehn Jahren harter Arbeit, einer gesund wachsenden und dankbaren Fangemeinde, stetig größer werdenden Clubs, zahlreichen TVAuftritten, einem eigens für ihn konzipierten TV-Format, Support-Shows für u.a. Udo Lindenberg und unzähligen Festivalauftritten belohnt Daniel Wirtz sich und seine Fans mit dem was er am besten kann: Musik!
Mit neuen Songs und etablierten Hits begibt sich WIRTZ Mitte April 2018 wieder auf Tour und wird seinen Fans unmittelbare, schweißtreibende und ehrliche Rockshows liefern.
 
Wegen der großen Nachfrage wurde das Konzert in die Phoenixhalle verlegt. Gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Phoenixhalle, Phoenixplatz 4-6, 44263 Dortmund


Gestern Abend war es soweit. Die Prinzen starteten Ihre Tour 2018 in Dortmund. Das besondere daran? Die Musiker um Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel sind gemeinsam gemeinsam mit großem Sinfonieorchester auf Tour. Es war bitterlich kalt in Dortmund, doch die Besucher die im Konzerthaus sich eingefunden hatten, hatten gute Laune. Das Publikum freute sich auf den Auftakt der Tour und auch das Die Prinzen in Dortmund Station machten. Das Konzerthaus in Dortmund hat sich inzwischen zu einem Geheimtip für stimmgewaltige Künstler gemausert und auch da fügten sich die Prinzen nahtlos ein.

Anlässlich des 1000-jährigen Leipziger Stadtjubiläums spielten Die Prinzen bereits mit dem Orchester der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig drei umjubelte und ausverkaufte Konzerte. Grund genug mit der Erfolgsproduktion auf Tour zu gehen – diesen musikalischen Hochgenuss darf man sich schließlich entgehen lassen.

Und von denen gibt es reichlich. In 27 Jahren Bandgeschichte sammelten sich so einige Superlative: Sechs Millionen verkaufte Alben, weit über eine Million begeisterte Konzertbesucher, zwei Echos, sechs Mal Platin, 16 Mal Gold, Chartplatzierungen ohne Ende und fünf Alben, die mühelos die Top-Ten stürmten.

Mit "Das alles ist Deutschland" starteten Sie Ihren Abend in Dortmund und das Publikum brauchte keine Aufwärmphase , denn dieses klatschte und swingte sofort mit. Das Konzerthaus in Kombination mit dem Orchester und den Prinzen hatte eine gute Kombi gefunden. Die Tour geht weiter und wir denken das in den anderen Städten die Zuschauer genau so begeistert sein werden.

 Foto: Andreas Radosewic / RadoArt-Media


 

Am frühen Sonntagmorgen (4. Februar) haben unbekannte Täter einen 21-jährigen Dortmunder am Stadtgarten angegriffen und ausgeraubt. Die Männer flüchteten anschließend unerkannt. Ersten Erkenntnissen zufolge verließ der Dortmunder gegen 7.30 Uhr die U-Bahn-Haltestelle Stadtgarten, als ihn eine fünfköpfige Gruppe ohne Vorankündigung angriff. Während zwei Täter den Dortmunder festhielten, schlugen die anderen auf ihn ein. Anschließend raubten sie ihm u.a. Geldbörse und Handy. Die Gruppe flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.


 

Der achtmalige Deutsche Meister Borussia Dortmund und der Londoner Premier-League-Klub FC Arsenal haben sich auf einen sofortigen Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang geeinigt.

Der Vertrag des Gabuners wurde aufgelöst. Pierre-Emerick Aubameyang stand seit 2013 beim BVB unter Vertrag, in 213 Einsätzen erzielte er 141 Tore. BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt: „Von den unschönen Ereignissen der vergangenen Wochen abgesehen, erinnern wir uns gern daran zurück, dass die Geschichte von Pierre-Emerick Aubameyang beim BVB über mehr als vier Jahre eine einzige Erfolgsstory war. Er hat in dieser Zeit Großartiges für Borussia Dortmund geleistet, viele wichtige Tore geschossen und ist Teil jener Mannschaft, die 2017 den DFB-Pokal nach Dortmund geholt hat.

Wir wünschen Pierre-Emerick für seine Zukunft beim FC Arsenal alles erdenklich Gute.“ Gleich bei seinem Einstand am 10. August 2013 traf Pierre-Emerick Aubameyang dreifach beim FC Augsburg, in der Bundesliga kam er in 144 Einsätzen auf 98 Tore. In der Saison 2016/17 wurde Aubameyang mit 31 Saisontoren Torschützenkönig der Bundesliga. Sein größter Erfolg mit der Mannschaft war der Pokalsieg 2017, beim 2:1 gegen Eintracht Frankfurt sorgte er mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Siegtreffer.

Foto: Andreas Radosewic / RadoArt-Media


 

BVB-Profi Neven Subotic sucht eine neue sportliche Herausforderung und wechselt zu AS St. Etienne in die französische Ligue 1.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke, und Sportdirektor Michael Zorc entsprachen der Bitte des Spielers um Vertragsauflösung „aufgrund Nevens außergewöhnlich großer Verdienste um den Klub, sportlich wie menschlich“. Wir haben mit Neven in fast zehn Jahren riesige Erfolge gefeiert und charakterlich einen großartigen Menschen in unseren Reihen gehabt. Es ist mir ein Anliegen, mich im Namen aller Borussen bei ihm ganz herzlich zu bedanken“, sagt Watzke über Subotic, der im Sommer 2008 von Mainz 05 zu Borussia Dortmund gewechselt war, in 265 Pflichtspielen (19 Tore) das schwarzgelbe Trikot trug, mit dem BVB 2011 Deutscher Meister wurde, im Jahr darauf das „Double“, bestehend aus DFB-Pokal und Meisterschaft, gewann und 2013 im Champions-League-Finale stand.

Unvergessen bleibt, wie Subotic nach dem Titelgewinn 2011 auf dem Dach seines Autos stehend gemeinsam mit den Fans feierte. Michael Zorc betont: „Neven steht für eine großartige, erfolgreiche Ära des BVB. Er ist ein besonderer, ein verdienter Spieler. Die Türen in Dortmund werden für ihn immer offen stehen!“ „Ich möchte mich von ganzem Herzen für die neun Jahre beim BVB bedanken. In den Jahren haben wir gemeinsam vieles erlebt, gemeinsamen getrauert und gemeinsam gefeiert. Diese Zeit werde ich für immer in meinem Herzen tragen", betont Neven Subotic und unterstreicht: „Danke an alle Borussen für diese wundervolle Zeit, denn ohne eure Unterstützung wäre sie nicht möglich gewesen. Es war mir eine Ehre, die Bälle wegzugrätschen und für unsere Mannschaft und mit der ganzen Stadt große Titel zu feiern. Diese Momente haben mich mit dem BVB und vor allem mit den Menschen dahinter verbunden. Diese Verbindung bleibt für immer."


 

Polizisten mussten sich am Samstagabend (20. Januar) mit aller Stärke durchsetzen. Eigentlich waren die Beamten nur gerufen worden, weil sich zwei Männer in einer Auseinandersetzung am Westenhellweg Ohrfeigen gegeben hatten. Plötzlich sammelten sich rund 100 Menschen an und die Polizisten hatten alle Hände voll zu tun.

Um 20.14 Uhr kam es in einem Einkaufszentrum am Westenhellweg zum Streit zwischen drei Jugendlichen. Hierbei schlugen zwei 15-jährige Dortmunder einem anderen Jugendlichen (Alter derzeit noch unbekannt) mit der flachen Hand ins Gesicht. Der Sicherheitsdienst begleitete sie aus dem Gebäude.

Während Polizisten gerade den Sachverhalt unter den jungen Betroffenen klären wollten, sammelten sich rund 100 Menschen auf dem Westenhellweg an. Da die Masse den Einsatz der Polizei und die Aufklärung des Sachverhaltes immer wieder erschwerte, mussten die Beamten zusätzlich mit starken Kräften einschreiten. Konsequent setzten sie erteilte Platzverweise durch. Die beiden 15-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen einfacher Körperverletzung


 

    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang