Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Am 12. August erstrahlt der Westfalenpark wieder in einem Meer aus Lichtern. Leuchtende Bilder aus tausenden Kerzen und Bäume voller Lampions und Lichterketten sorgen für ein atemberaubendes Ambiente. Tausende Lichter bringen Park zum Strahlen. Das Motto des diesjährigen Lichterfestes lautet „69.780 +“. Heißt soviel wie: An mehr als 69.780 Stellen leuchtet, glüht und strahlt es im Park. Viel mehr geht auch nicht, sagt Sabine Müller, stellvertretende Leiterin des Westfalenparks. „Mengenmäßig können wir uns kaum noch steigern. Wir versuchen daher mit neuen Motiven und neu beleuchteten Baumgruppen Akzente zu setzen.“ Fester Bestandteil ist und bleibt aber das musikalische Abschlussfeuerwerk. Das Höhenfeuerwerk über dem Buschmühlenteich wird nach Einbruch der Dunkelheit wieder in die Luft gehen.

In Zahlen ausgedrückt sieht das so aus:

  • 23.000 Leuchtbecher und Kerzen
  • 41.000 Teelichter
  • 2.500 Lampions
  • 1.400 Zuglaternen
  • 820 LED-Lampions
  • 200 Flammschalen
  • 100 Stroboskop-Blitze
  • 44 Skulpturen aus Luft und Farbe und
  • 5 Heißluftballone

Es ist ein logistischer Kraftakt mit gigantischen Materialeinsatz. „Wir betreiben tatsächlich wieder eine regelrechte Materialschlacht“, sagt Müller, die aber auch darauf hinweist, dass man Wert auf Recycling lege. So stammen eine große Anzahl der Leuchtbecher und LED-Lampions noch aus dem vergangenen Jahr. Diese wurden eingesammelt und können daher wiederverwendet werden. Die Vorbereitungen für das Lichterfest spielen sich derzeit allerdings noch eher hinter den Kulissen ab. Die Kerzen, Teelichter, Lampions, Laternen, Leuchtbecher und Skulpturen können nämlich erst am Veranstaltungstag selber aufgebaut, angezündet und in Szene gesetzt werden. Das gleiche gilt für die vielen Motive bestehend aus tausenden Leuchtbechern und Teelichtern. „Das Wetter lässt es leider nicht zu, dass wir schon vorher mit dem Aufbau beginnen“, erklärt Müller. Mehr als 100 Helfer werden daher am Veranstaltungstag im Einsatz sein. Mit den ersten Planungen habe man aber natürlich bereits vor Monaten begonnen. Dazu gehörte: Pläne für die Standorte der Leuchtobjekte zeichnen, Anschlüsse überprüfen, Material bestellen, Batterien wechseln und Lichter für die verschiedenen Motive sortieren. Zur Zeit laufen die Vorbereitungen von Programm, Dekoration, Gastronomie, Logistik und Technik auf Hochtouren. Auch Gärtner und Elektriker sind im Dauereinsatz. Es gibt also noch viel zu tun für das Team von Sabine Müller, die in diesem Jahr mit 35.000 bis 50.000 Besuchern rechnet.

Erwachsene und Jugendliche zahlen pro Person 12,50 Euro

Kleingruppe I: ein/e Erwachsene/r + maximal vier minderjährige Kinder zahlen 25 Euro

Kleingruppe II: zwei Erwachsene + maximal vier minderjährige Kinder zahlen 37,50 Euro

Kinder unter 6 Jahren und Jahreskarteninhaber haben freien Eintritt

Die RuhrtopCard hat keine Gültigkeit

Wegen der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen wird der Westfalenpark am Samstag (12. August) erst um 15 Uhr geöffnet. Kurzentschlossene können aber schon ab 9 Uhr Karten an den Parkkassen kaufen. Aus Sicherheitsgründen wird es an allen Eingängen Personen- und Taschenkontrollen geben. „Je weniger Gepäck man dabei hat, umso schneller bekommt man Zugang in den Park“, heißt es Seitens des Veranstalters. Es wird daher empfohlen auf Rucksäcke und große Taschen zu verzichten. Snacks und alkoholfreie Getränke sind erlaubt, aber keine Glasflaschen.


 

    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang