Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Vor 1.300 Zuschauern im Sportpark Höhenberg ging die U23 von Borussia Dortmund nach 90 intensiven Minuten als Verlierer vom Platz. Bei der 1:3 (1:2)-Niederlage traf nur Herbert Bockhorn für die Schwarzgelben. Das Aufstiegsrennen scheint entschieden zu sein.

Aus Köln berichtet Timo Lammert

Die Ausgangslage:
Borussia Dortmund war erster Verfolger des Tabellenführers Viktoria Köln. Die Rheinländer lagen vor dem Duell mit den Schwarzgelben acht Punkte vorn. Der zweite Verfolger RW Oberhausen konnte sein Heimspiel am Freitag bereits mit 2:0 gegen Alemannia Aachen gewinnen. Das Hinspiel endete im Stadion Rote Erde 2:2. Für den BVB traf Dominik Wanner doppelt.

Das Personal:
Aus dem Profikader standen ein weiteres Mal Sebastian Rode und Dzenis Burnic in der Startelf der U23. Die Borussen agierten in einem 5-3-2 System. Denzeil Boadu spielte als eine Art Libero den letzten Mann in der Dortmunder Abwehrkette.

Die 1. Halbzeit:
Ohne großes Abtasten begannen beide Teams offensivfreudig. Beide Mannschaften konnten nach fünf Minuten bereits eine Chance verbuchen. Boyamba auf Seiten der Dortmunder und Bunjaku für die Kölner scheiterten knapp. Nach 10 Minuten hatte Rode gleich zweimal die Möglichkeit, ein Tor zu erzielen. Doch innerhalb von wenigen Sekunden verzog der defensive Mittelfeldspieler zweimal über das Tor der Kölner. Der BVB war nun immer besser im Spiel und ging in der 26. Spielminute verdient mit 1:0 in Führung. Joseph Boyamba bereitete herausragend für Herbert Bockhorn vor, der unhaltbar in das lange Eck einschob.

Nach 33 Minuten hatte Rode die große Möglichkeit, die Führung auszubauen. Doch sein Schuss wurde mit einem klasse Reflex des Torwarts noch über das Tor zur Ecke geklärt. Fast im Gegenzug bekamen die Gastgeber einen schmeichelhaften Strafstoß zugesprochen, den Felix Backszat zum 1:1 verwandeln konnte. Fünf Minuten später konnte der zentrale Mittelfeldspieler der Kölner einen individuellen Fehler in der Dortmunder Hintermannschaft zur 2:1 Führung nutzen. Das Ergebnis entsprach zu diesem Zeitpunkt nicht dem Spielverlauf. Das waren bittere fünf Minuten für die Schwarzgelben.

Die 2. Halbzeit:
Der zweite Durchgang begann nicht ganz so spektakulär wie der erste. Der Gastgeber hatte in dieser Phase viel Ballbesitz, aber keine Torchancen. Nach 55 Minuten wurde das Spiel etwas hektischer, Eric Oelschlägel hielt zu diesem Zeitpunkt überragend gegen Derflinger. Bockhorn scheiterte drei Minuten später am Kölner Torwart Patzler.

Mitte der zweiten Halbzeit verlor das Spiel immer mehr an Spielfluss. Viele kleine Fouls im Mittelfeld ließen die sehenswerten Kombinationen aus den ersten 45 Minuten nicht zu. In der 71. Spielminute erzielte Albert Bunjaku etwas aus dem Nichts das 3:1. Er nutze einen Abpraller im zweiten Versuch zum Ausbau der Führung. Oelschlägel war hier chancenlos. Viktoria Köln war jetzt spielbestimmend, der BVB kam nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Bis zum Ende der Partie änderte sich der Spielstand nicht mehr, sodass sich der BVB mit 1:3 geschlagen geben musste. Vor allem im ersten Durchgang war deutlich mehr drin, Viktoria war in den entscheidenden Momenten aber abgezockter.

So geht es weiter:
Bis zur Winterpause sind es noch zwei Spiele. Am kommenden Samstag geht es im letzten Heimspiel des Jahres gegen die SG Wattenscheid. Anstoß ist um 14 Uhr im Stadion Rote Erde.

BVB U23:  Oelschlägel – Bockhorn, Pieper, Boadu (79. Pavlidis), Schwermann, Dieckmann – Burnic (62. Rente), Rode (72. Hanke), Ornatelli, – Rizzo, Boyamba
Tore: 0:1 Bockhorn (26.), 1:1 Backszat (35. FE), 2:1 Backszat (40.), 3:1 Bunjaku (72.)


 

Copyright 2016-2019 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang