Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

( Foto: Andreas Radosewic - RadoArt-Media )


Nach einer Bedrohung am Mittwoch (3.7.) in Dortmund-Lücklemberg hat die Polizei Dortmund nach dem Tatverdächtigen gefahndet. Dieser stellte sich am späten Nachmittag.

Der 59-jährige deutsche Staatsangehörige erschien an der Wohnanschrift seiner 55-jährigen deutschen geschiedenen Frau und bedrohte sie u.a. mit einer Schusswaffe. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung konnte die Geschädigte von der Örtlichkeit flüchten und brachte sich bei Nachbarn in Sicherheit. Die leicht verletzte 55-Jährige kam in ein Krankenhaus und konnte dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der Tatverdächtige flüchtete mit einem Pkw.

Infolgedessen fahndete die Dortmunder Polizei - auch unter Einbeziehung eines Hubschraubers - intensiv nach dem flüchtigen Tatverdächtigen. Der 59-Jährige stellte sich gegen 17 Uhr. Die vermeintliche Tatwaffe stellten die Beamten sicher.



Nun können sich die Anwohner entspannt zurücklegen und müssen nicht mehr aufpassen das Jugendliche und Vandalen das Marien Hospital in Kirchhörde als Partylocation benutzen. Das Krankenhaus ist seit 1 Woche Geschichte. Auf dem Gelände stehen jetzt nur noch einige Container und Bagger, die in Kürze dort wohl auch verschwinden werden. Eine Anwohnerin erzählte unserem Redakteur vor Ort, sie wisse gar nicht wer sich dort die Baupreise leisten könne. Der Eigentümer hat wohl einen qm Preis von 350 - 400 Euro ausgerufen. Jetzt brauchen die Nachbarn endlich nicht mehr hinter dem Fenster zu stehen und zu schauen wer sich das Gelände anschaut. Aber wenn es mit dem Bau losgeht ist es bestimmt sehr interessant die ganzen Baumaschinen zu beobachten.

  

Fotos: Andreas Radosewic / RadoArt-Media


 

Copyright 2016-2019 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang