( Foto: Andreas Radosewic - RadoArt-Media )


Eine 80-jährige Dortmunderin ist am gestrigen Sonntagabend (7. Juli) in der östlichen Innenstadt von zwei Männern angegriffen und ausgeraubt worden. Eine Polizeistreife konnte die beiden Tatverdächtigen wenig später festnehmen.

Zeugenaussagen zufolge stand die Seniorin gegen 17.45 Uhr an der Ampel der Robert-Koch-Straße in Höhe der Franziskanerstraße, als sich die beiden Männer offenbar von hinten anschlichen. Sie rissen der Frau die Handtasche aus der rechten Hand, so dass diese zu Boden stürzte. Da sie jedoch den Trageriemen der Tasche um ihren Unterarm gewickelt hatte, zerrten die Männer weiter an der am Boden liegenden Frau, bis sie ihr schließlich die Tasche entreißen konnten. Anschließend flüchteten sie in Richtung Hamburger Straße.

Während sich Passanten um die verletzte Frau kümmerten, nahmen weitere Zeugen die Verfolgung des Duos auf. Diese durchwühlten auf ihrer Flucht die Tasche und warfen sie anschließend auf den Boden. Einer der Zeugen nahm die Tasche auf, ein weiterer verfolgte die Tatverdächtigen in Richtung Thomas-Goretzky-Weg. Hier sprach der Zeuge einen heranfahrende Streifenwagenbesatzung an und zeigte den Beamten die Fluchtrichtung der Männer.

Diese konnten wenig später festgenommen werden. Es handelte sich dabei um einen 18-jährigen Deutschen und einen 39-jährigen Polen. Beide Männer sind ohne festen Wohnsitz und wurden am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt.

Die Seniorin wurde durch den Raub leicht verletzt. Ein Rettungswagen fuhr sie in ein nahe gelegenes Krankenhaus.