(Der Westfalenpark erlebt einen Shitstorm in den sozialen Medien. Foto: Andreas Radosewic )


Aufgrund einer Unwetterwarnung wurde das Lichterfest am Samstagabend gegen 21:30 Uhr abgebrochen. So weit so gut. dachten sich viele. Der Westfalenpark hat mit dieser Durchsage die Besucher informiert und gebeten, den Park zu verlassen. Kann man dieses nun als Abbruch sehen oder einfach nur als Bitte?

„Liebe Besucher und Besucherinnen, aus Sicherheitsgründen wird das Veranstaltungsgelände geräumt. Bitte verlassen Sie das Gelände über die gekennzeichneten Rettungswege und folgen sie den Anweisungen des Ordnungsdienstes und der Feuerwehr“, lautete die Durchsage.

Viele Besucher machten sich daraufhin auf dem Weg zu den Parkausgängen die alle geöffnet wurden.  Es war von Räumung und Abbruch die Rede. Umso größer war die Enttäuschung vieler Besucher, die sich aufrund überfüllter U-Bahnen und voller Parkplätze immer noch auf dem Weg nach Hause befanden. Ein Verkehrschaos war das Ergebnis.

Doch jetzt kommt der eigentlichen Teil wo sich inzwischen ein Shitstorm gegen den Westfalenpark entwickelt. Auf der Facebookseite des Westfalenpark und auch von Radio 91.2 sind die Besucher sauer und Worte wie Abzocke und Frecheit sind in fast jedem Post zu hören. Der Regen ließ nach und plötzlich ertönte Musik aus dem Park. Das Lichterfest ging dann weiter, als wenn nichts gewesen wäre. DJ „Alle Farben“ startete sein Konzert und auch das Feuerwerk wurde noch in die Luft geschossen.

In den Kommentaren kommt außerdem immer wieder die Frage nach der Erstattung der Eintrittskosten auf.  Wir haben den Veranstalter kontaktiert aber noch keine Stellungnahme erhalten.