( Foto: Andreas Radosewic - RadoArt-Media )


15, 17 und 24 Jahre - die Dortmunder Polizei hat in der Nacht zu heute (7. August) drei Lüner festgenommen, die sich als Kriminalbeamte ausgegeben haben. Einer von ihnen soll eine Schusswaffe dabei gehabt und gezeigt haben.

Zwei 20-jährige Lüner hatten die Polizei alarmiert, kurz nachdem sich der Sachverhalt gegen 1.35 Uhr am Preußen Bahnhof ereignet hatte. Demnach hielten sich die beiden in der Nähe einer Unterführung auf, als zunächst ein Auto an ihnen vorbeifuhr. Plötzlich sprach ein Unbekannter sie von hinten an. Er gab sich als Kriminalbeamter aus und verlangte die Ausweise der Lüner. Um sich zu vergewissern, verlangten die beiden Lüner ihrerseits den Dienstausweis des Unbekannten zu sehen, ehe sie ihre Ausweise zeigen würden. Der angebliche Polizist rief zur Verstärkung einen weiteren Mann, der einen Teleskopschlagstock in den Händen gehalten haben soll. Er selber hantierte an seinem Hosenbund und zog auf einmal eine Schusswaffe hervor. Der erneuten Aufforderung, die Ausweise zu zeigen, kamen die beiden Lüner dennoch nicht nach.

Unverrichteter Dinge zogen die beiden Unbekannten ab, setzten sich in das Auto, welches zuvor an den Lünern vorbeigefahren war und wollten die Örtlichkeit verlassen. Im Vorbeifahren grüßte einer der beiden Lüner die Autoinsassen mit einem unfreundlichen Fingerzeig. Sofort stoppte der Fahrer den Wagen. Der angebliche Polizist stieg aus und schlug einem der beiden Lüner ins Gesicht. Anschließend flüchtete das Auto.

Die echte Polizei fand den Audi kurz darauf auf der Gahmener Straße in Richtung Osten. Die Beamen kontrollierten die drei Autoinsassen. Bei dem 17-Jährigen Verdächtigen fanden sie fast 6000,- Euro Bargeld, dessen Herkunft nicht geklärt werden konnte. Er machte keine Angabe zum Sachverhalt. Der polizeibekannte 15-Jährige gab an, dass er eine Schusswaffe dabei gehabt habe, allerdings eine Schreckschusspistole und diese befände sich bei einem Kumpel, den er nicht näher kenne und der sich schon von der Gruppe verabschiedet hätte. Die Polizei nahm das Trio fest. Bargeld, Auto und zwei Folienbeutel mit Marihuana stellten die Polizeibeamten sicher. Die beschriebene Schusswaffe und den Schlagstock fanden sie nicht auf. Die Ermittlungen, auch zu dem unbekannten vierten Verdächtigen, dauern an.